Trisal (1986)
STÖTZER, Gabriele (auch: Gabriele Kachold, Kachold-Stötzer)
20‘, in s/w und Farbe
zum Inhalt:

„Ich suchte also Frauen, die mit mir arbeiten wollten, musste es als Arbeit darstellen, also einen Öffentlichkeitswert bestimmen, indem ich die Bilder auswählte, zusammenfasste, zeigte und ausstellte.(...)Ich fing einen Tausch an mit den Frauen(...)Ich wollte ihre Leiber und konnte nichts bezahlen, mit dem Leibnehmen konnte ich ihnen aber auch ihren Leib zurückgeben, als Erfahrung, als Gefühl, als spüren, als Grenzüberschreitung ihrer eigenen, nicht gestillten Frage nach dem eigenen Geschlecht.(...)Ich vermittelte den Frauen ein anderes Körpergefühl, ich zog sie aus, entwickelte an ihnen ungewohnte Formen des körperlichen Sehens und Umgehens. Ich platzierte auf einem hockenden Körper eine Reihe gekochter Eier entlang des Rückgrates, filmte sie beim Fischrogenessen oder beim Zerschlagen roher Eier über ihrem an Füßen hängenden Körper. Ich suchte und versuchte an ihnen den weiblichen Körper.“ (Gabriele Stötzer in „Gegenbilder“, S. 76f;)

Darstellerinnen: Monika Andres und Verena Kyselka